Hier geht’s nun los mit der Programmierung, in dieser Woche wegen des kurzen ersten Abschnitts mit zwei Kapitelteilen. Viel Spaß damit.

Kapitel 2: Grundlagen / 2.1 Variablen und Konstanten / 2.1.1 Deklaration von Variablen und Konstanten

Um eine Variable oder Konstante benutzen zu können, muss sie zunächst deklariert werden. Eine Variable deklariert man mit Hilfe des Schlüsselwortes var, Konstanten durch das Schlüsselwort let.

var anzahlDerBekanntenProgrammiersprachen = 2
var nameDesSchülers = "Benjamin"
let isSwiftEasyToLearn = true

Diese drei Zeilen kann man lesen als: Deklariere die Variable anzahlDerBekanntenProgrammiersprachen und speichere darin die Zahl 2. Dann deklariere die Variable nameDesSchülers und speichere darin den String (ein String ist eine Zeichenkette) "Benjamin". Schließlich deklariere die Konstante isSwiftEasyToLearn und speichere darin den Boolean (ein Boolean kann die beiden Werte wahr und falsch annehmen) true (also wahr).

Eine einmal deklarierte Konstante oder Variable kann nicht erneut deklariert werden. Soll der Wert einer bereits deklarierten Variable geändert werden, geschieht das ohne das Schlüsselwort var:

var nameDesSchülers = "Benjamin"
nameDesSchülers = "Odo"

Zunächst wird hier die Variable nameDesSchülers deklariert und mit dem String "Benjamin" belegt. Dann wird der Wert von nameDesSchülers auf "Odo" geändert. Greift man fortan auf diese Variable zu, erhält man den Wert "Odo", der String "Benjamin" ist gelöscht worden und nicht mehr erreichbar.

Versucht man dasselbe bei einer Konstanten, erntet man vom Compiler die Fehlermeldung:

Cannot assign to ‚let‘ value ‚nameDesSchülers‘

Das ist auch richtig so, denn: Eine Konstante kann nicht verändert werden.

Ist eine Konstante oder Variable einmal deklariert, kann sie nicht erneut deklariert werden.

Es ist auch möglich, mehrere Variablen oder Konstanten in einer Zeile zu deklarieren, wenn man sie durch Kommata voneinander trennt:

var x = 0, y = 0, z = 0

Diese Schreibweise sollte allerdings eine Ausnahme bleiben, da es immer übersichtlicher ist, jeder Variablendeklaration eine eigene Zeile zu spendieren. Will man sehr eng zusammengehörende Werte (x, y und z-Koordinate werden auf 0 gesetzt) zusammen deklarieren wie im oberen Beispiel, dann kann das so als Ausnahme durchgehen. Nicht so folgendes Negativbeispiel:

var anzahlDerBekanntenProgrammiersprachen = 2, nameDesSchülers = „Benjamin“, isThisEasyToRead = false

Gleiches gilt für die Verwendung von Leerzeichen, zum Beispiel das auf ein Komma folgende Leerzeichen oder diejenigen neben den Gleichheitszeichen. Technisch ist nur das Leerzeichen nach dem var notwendig, alle anderen nicht, aber ohne sie wird unser Negativbeispiel noch schwerer lesbar:

var anzahlDerBekanntenProgrammiersprachen=2,nameDesSchülers=„Benjamin“,isThisEasyToRead=false

im Vergleich zu

var anzahlDerBekanntenProgrammiersprachen = 2
var nameDesSchülers = "Benjamin"
var isThisEasyToRead = true

Der von Ihnen geschriebe Code sollte nicht nur technisch, sondern auch optisch immer zugänglich gestaltet und leicht zu lesen sein.

Merke: Niemand mag Codeklumpen.

Kapitel 2.1.1: Deklaration von Variablen und Konstanten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.